Kulturpate e.V. raumK


Home
E-Paper
Presse
Aktionen/Themen
Rund um die Kunst
Rund um die Musik
Rund ums Theater
Rund um die Literatur
Rund um den Film
Ausstellungen
Kleinkunst
CD-Besprechung
Buchbesprechung
Filmbesprechungen
Internetrezensionen
Interviews
Portr?ts
Art Edition
Poesie
Gastro Tipps
Messen
Art & Business
Wellness & Gesundheit
Web Links
?ber uns
Mitarbeiter
Referenzen
Partner
Mediadaten
Jobs
Praktika
raumK-Treff
Abonnement
UNDING des Monats
Newsletter abonnieren!
Name

E-Mail Adresse
Abonnieren
Abbestellen

Home arrow Rund um die Kunst arrow ?Wo die Prinzessin schl?ft? Eine Retrospektive?
?Wo die Prinzessin schl?ft? Eine Retrospektive? Drucken E-Mail

PHOTO.KUNST.RAUM. ? Team aus Hamburg präsentiert künstlerische Photographie und bildende Kunst im Schloss Bruchsal

Dass Kunst Inszenierung ist, war bereits den Baumeistern der Barockzeit bewusst, ?inszenierten? sie doch im 18. Jahrhundert überbordende Schlossanlagen und Schaugärten. So bietet das Bruchsaler Barockschloss auch den idealen Rahmen zur ?Inszenierung? moderner Kunst. Photobildnerin Carmen Oberst und ein 15-köpfiges Team vom Hamburger Zentrum für künstlerische Photographie und bildende Kunst nutzen das barocke Ambiente des Bruchsaler Schlosses für ?Inszenierungen und überraschende Installationen?. Die aus Bruchsal stammende Künstlerin Carmen Oberst beschäftigte sich im Rahmen ihres Kunstprojektes ?Retrospektive? mit den Wurzeln ihrer Kindheit und stieß dabei auf den Aspekt der Mythenbildung. Dieser ist Ausgangspunkt für surreale Phantasiewelten und Abstraktionen mit Assoziationsgehalt. Die Rauminstallation mit künstlerischer Photographie, Malerei, Zeichnung, Camera Obscura, Experimentalfilm und Musik-Improviationen lässt den Besucher an dieser surrealen Stimmung teilhaben und bietet die Möglichkeit der ?Inszenierung des Augenblicks?. Die Ausstellung ist als Gesamtinstallation zu verstehen, bei der jeder der Künstler seinen eigenen Ideen folgt. Das Bruchsaler Schloss dient dabei als Kulisse für Imaginationen, die in subtilen Anspielungen ?das Ungleichgewicht zwischen dem repräsentativen Prunk Einzelner und der Lebenswirklichkeit Vieler ansprechen, auf deren Ausbeutung die weltliche Hierarchie des barocken Zeitalters begründet war und sich bis heute, wenn auch in anderer Weise, fortsetzt?. Die präsentierten Arbeiten eröffnen dem Besucher die Möglichkeit neuer Sichtweisen, sich eigenen Gedanken, Träumen und Sehnsüchten hinzugeben und der vertrauten Welt phantasiereiche, sinnliche, aber auch humorvolle Aspekte abzugewinnen.
Zur Ausstellung, die täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr zu sehen ist, erscheint begleitend ein Katalog. Initiatorin Carmen Oberst wird am 2. Juni und 15. September jeweils um 15 Uhr anwesend sein und Gäste durch die Ausstellung führen. Während der Dauer der Sonderausstellung beträgt der Gesamteintritt ins Bruchsaler Schloss für Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. (Sylvia Mutter)

Ausstellungseröffnung: Fr. 1. Juni 2012, 17.00 Uhr
Vom 1. Juni bis 15. September 2012
Weitere Infos unter T 07251_74 26 61
 
Nr. 114/2012

< zurück   weiter >

einfach.alles.finden

Kunstraum Neureut

RAUMK - KULTURZEITUNG FÜR KARLSRUHE und REGION
Monatlich & Kostenfrei